Manuel Stahlberger

Manuel Stahlberger

Manuel Stahlberger ist anders als die meisten, die sich in der Sparte «Humor» in der Schweiz tummeln. Ein Leisetreter in einer Szene voller Lautsprecher. 2009 hat er den Salzburger Stier gewonnen, 2015 wurde er für den Schweizer Kleinkunst Preis nominiert. Momentan agiert er auch in der neuen SRF-Late-Night-Show «Deville» als Sidekick. Soeben ist sein zweites Solo-Album „Kristaltunnel“ erschienen. Schon vor diesem Album hat er mit seiner Band „Stahlberger“ regelmässig hymnische Lobpreisungen erfahren. Unterwegs ist er mit seinem neuen Solo-Programm:

 

«Neues aus dem Kopf»

Wenn uns die Welt schon nicht gehören kann, wollen wir wenigstens das letzte bisschen aus ihr herauskitzeln. Handy und Handauflegen, Lifestyle-Esoterik und Birkenstock-Wanderung, Familienurlaub in Schweden und Shoppingtrip beim Grossverteiler, alles Schlag auf Schlag, alles parallel. Doch die Flucht vor der Gewöhnlichkeit, sie führt bloss in ein immer schneller drehendes Hamsterrad. Und gleich hinter der Migros-Kasse lauert die Midlife-Krise. Neben silbergrauem Haar wachsen dem St. Galler Stadtfuchs Manuel Stahlberger die wunderbarsten Flausen aus dem Kopf. Er singt, skizziert, karikiert… Und so unprätentiös die musikalischen Arrangements oder die Sujets des Zeichenworkshops, so messerscharf sezieren sie doch die Seelenzustände des urbanen Smartphone-Junkies und die Auswüchse der digitalisierten Leistungs- und Selbstdarstellungsgesellschaft. Manuel Stahlberger ist ein Ostschweizer Mundartpoet, Musiker, Sänger und Comiczeichner. Im ersten Teil seiner Karriere hat er sich – mit seinen früheren Duos «Mölä & Stahli» und «Stahlbergerheuss» und als Preisträger des Salzburger Stiers – vor allem in den Kleintheatern einen Namen gemacht. Zusammen mit seiner Band ist er seit 2009 mitverantwortlich für die Rundumerneuerung, die der Schweizer Mundartrock in den letzten Jahren erfahren hat.

Bisheriges:

1994 bis 2002: «Mölä & Stahli» mit Moritz Wittensöldner
2003 bis 2011: «Stahlbergerheuss» mit Stefan Heuss
1998 bis 2005: Comicserie «Herr Mäder» im Ostschweizer Kulturmagazin «Saiten»
seit 2009: Band «Stahlberger» mit Michael Gallusser, Marcel Gschwend, Christian Kesseli, Dominik Kesseli
seit 2011: Solo-Auftritte

Veröffentlichungen:

2001: Comicbuch «Herr Mäder 1»
2005: Comicbuch «Herr Mäder 2»
2009: Band-CD «Rägebogesiedlig»
2011: Band-CD «Abghenkt»
2012: Solo-CD «Innerorts»
2013: Bilder- & Textbuch «Zeug»
2014: Band-CD «Die Gschicht isch besser»
2016: Solo-CD «Kristalltunnel»

Preise:

2001: Prix Walo in der Sparte Kleinkunst/Comedy an «Mölä & Stahli»
2005: Kleinkunst-Innovationspreis SurPrix an «Stahlbergerheuss»
2009: Salzburger Stier an Manuel Stahlberger
2015: Schweizer Kleinkunstpreis – Nomination

www.manuelstahlberger.ch

 

«NEUES AUS DEM KOPF»
das Programm von
MANUEL STAHLBERGER


MANUEL STAHLBERGER
«Neues aus dem Kopf»
DERNIÈRE

Miller’s, Zürich