Manuel Stahlberger

Manuel Stahlberger

Ein Leisetreter unter Lautsprechenden


Theater

Musik

TV

Radio

Manuel Stahlberger ist anders als die meisten, die sich in der Sparte «Humor» in der Schweiz tummeln. Der Sänger, Comicbuchautor und Kabarettist spielt mit den leisen Tönen im Dazwischen. 2009 hat er den Salzburger Stier gewonnen, 2015 wurde er für den Schweizer Kleinkunst Preis nominiert. Ein paar Monate war er auch Sidekick in der neuen SRF-Late-Night-Show «Deville». 2019 ist sein neues Band-Album «Dini zwei Wänd» erschienen. Schon vor diesem Album hat er mit seiner Band «Stahlberger» regelmässig hymnische Lobpreisungen erfahren. Ab Frühling 2020 startet sein drittes Soloprogramm «Eigener Schatten».


Wir gratulieren Manuel Stahlberger von Herzen zur Auszeichnung mit dem Schweizer Preis für Darstellende Künste 2021 durch das Bundesamt für Kultur!
«HSG Kulturpreis 2021»
«BAK Schweizer Preis Darstellende Künste 2021



Preise

  • 2021:
    Preisträger «Schweizer Preis Darstellende Künste», Bundesamt für Kultur
  • 2021:
    Preisträger des ersten «HSG Kulturpreis 2021»
  • 2020:
    «GDS Award» für das beste Album - Nomination
  • 2015:
    Schweizer Kleinkunstpreis – Nomination
  • 2009:
    Preisträger des Salzburger Stiers 2009
  • 2005:
    Kleinkunst-Innovationspreis SurPrix an «Stahlbergerheuss»
  • 2001:
    Prix Walo in der Sparte Kleinkunst/Comedy an «Mölä & Stahli»

«Eigener Schatten»

Neues Programm ab Februar 2020

Es ist eine Scheinwelt, eine Show. Inszeniere dich! Zeig mehr als du hast! Nur das Bild muss stimmen! Wer es nicht in einem Satz sagen kann, wird überhört. Der Schnellere ist der Geschwindere.
Manuel Stahlberger war noch nie der Geschwindere. Seine Geschichten und Lieder kommen meistens auf Schleichwegen daher. Aber für sein neues Programm nimmt er Anlauf zum Sprung über den eigenen Schatten mitten ins Rampenlicht. Dahin wo die grosse Geste regiert, wo getanzt wird und nicht nur mit dem Fuss gewippt.
Soweit die Idee. Aber wie soll man den Zampano spielen, wenn man sich lieber am Rand bewegt? Kann man aus seiner Haut oder ist die eigene Geschichte stärker? Soll man dem Schein trauen oder hat der Schatten doch die besseren Geschichten auf Lager? Ein Abend mit Liedern, Bildern und einem Versuch von Glamour.

Premiere: 17. Februar 2020, Kellerbühne, St. Gallen

  • Idee, Entwicklung, Produktion, Text, Spiel: Manuel Stahlberger
  • Musik: Bit-Tuner & Manuel Stahlberger
  • Endregie: Dominique Müller
  • Technik: Fredy Stieger
  • Lichtkonzept: Barnabas Németh
  • Kostüm: Karin Reichmuth
  • Tourmanagement: Kulturist, Nathalie Buchli
Manuel Stahlberger, Bild: Michael Schoch





Manuel Stahlberger bei Best-of «Arosa Humorfestival» 2020


Manuel Stahlberger bei «Deville» auf SRF


Bisheriges

  • 1994 - 2002:
    «Mölä & Stahli» mit Moritz Wittensöldner
  • 2003 - 2011:
    «Stahlbergerheuss» mit Stefan Heuss
  • 1998 - 2005:
    Comicserie «Herr Mäder» im Ostschweizer Kulturmagazin «Saiten»
  • 2009:
    Band «Stahlberger» mit Michael Gallusser, Marcel Gschwend, Christian Kesseli, Dominik Kesseli
  • 2011:
    Solo-Programm «Innerorts»
  • 2015:
    Solo-Programm «Neues aus dem Kopf»

Veröffentlichungen

  • 2001:
    Comicbuch «Herr Mäder 1»
  • 2005:
    Comicbuch «Herr Mäder 2»
  • 2009:
    Band-CD «Rägebogesiedlig»
  • 2011:
    Band-CD «Abghenkt»
  • 2012:
    Solo-CD «Innerorts»
  • 2013:
    Bilder- & Textbuch «Zeug»
  • 2014:
    Band-CD «Die Gschicht isch besser»
  • 2016:
    Solo-CD «Kristalltunnel»
  • 2019:
    Band-CD «Dini zwei Wänd»